Michelle on Tour!

     

    

 

Obwohl nur ein paar Mauerreste von Castel Dinas-Bran übrig sind, kann man die Ruinen auf dem Hügel am Rande des Dee-Tales kaum übersehen. Der Name Dinas bezieht sich auf einen Ringwall aus der Eisenzeit, den die mittelalterlichen Burgbaumeister den eigenen Zwecken entsprechend gestaltet haben. Der Wall aus der Eisenzeit und der Graben, die den östlichen Teil des Hügels in einem weiten Bogen umfassen, sind deutlich zu erkennen. Auch gibt es einen in den Fels gehauenen mittelalterlichen Graben, 4,5 bis 6 m tief, dessen Seitenwände immer noch vertikal an ihrem Platz stehen.

Die Burg hat eine unerwartete Größe; der rechteckige Grundriss weist eine Länge von über 90 m und eine Breite von 40 m auf. Am östlichen Ende des Areals befinden sich Überreste eines kleinen quadratischen Bergfrieds auf Erdgeschossniveau, der vielleicht älter als die restliche Anlage ist. An der Nordostecke gibt es Überreste von Fundamenten eines schmalen, länglichen und ungewöhnlich gestalteten Pförtnerhauses mit Zwillingstürmen englischer Bauart. Außerdem befindet sich rittlings auf der südlichen Umfassungsmauer etwas, was ein als D gestalteter Turm gewesen sein könnte. Das aufrecht stehende Hauptmauerwerk, vom Tal aus gut zu erkennen, ist alles, was vom Saalbau der Burg übrig blieb.

Dinas-Bran (walisisch für Festung des Bran), die auch als mögliche Gralsburg in Betracht kommt, wurde wahrscheinlich kurz vor 1270 von Madog of Bromfield, Prinz dieses Teils von Powys, gebaut. Die Burg scheint mehr dem Prestige gedient zu haben, nicht einem wirklichen Schutzbedürfnis, und in dieser Hinsicht hat es wohl auch alle anderen Burgen der Waliser übertroffen. Im Jahr 1277, als die Armee Edwards I. unaufhaltsam vorrückte, brannte die Besatzung die Burg schließlich nieder. Der englische Kommandant Henry de Lacy schlug in einem Brief dem König vor, die Burg wieder aufzubauen, weil in Wales keine stärkere und in England keine größere zu finden sei. Aber sein Vorschlag fand kein Gehör, die Truppen rückten ab, und Dinas-Bran wurde dem Verfall überlassen.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Llangollen#Castel_Dinas-Bran)

 

Code & Image
Gratis bloggen bei
myblog.de