Michelle on Tour!
Eine kleine Info

Das Folgende ist nur eine kleine Info, da ich momentan noch kein regelmäßiges Internet habe:


Also ihr lieben, ich bin endlich da…
Endlich, da der Flug einfach nur die Hölle war. Wie die meisten von euch wissen leide ich unter Flugangst. Der erste Flug von Düsseldorf aus nach Berlin war jedoch ganz erträglich für mich (zu diesem Zeitpunkt wusste ich auch noch nicht was mich bei meinem nächsten Flug erwarten sollte).

In Berlin traf ich dann die anderen Teilnehmerinnen zum ersten Mal. Wir hatten direkt alle einen Draht zueinander und konnten so das Vorbereitungsseminar in Berlin genießen. Alles fing mit kleinen „Kennenlernspielchen“ an. Außerdem sprachen wir gemeinsam mit Ramona Ziegfeld (ILE-Berlin), welche das gesamte Programm mit uns durchführte, über unsere Befürchtungen, Wünschen und Erwartungen bezüglich des Auslandsaufenthaltes.  Diese Vorbereitung sollte uns helfen, Ängste oder auch Vorurteile zu beseitigen um so,  mit einem guten Gefühl die große Reise zu beginnen. Am Ende des Programms schrieben wir alle noch einen Brief an uns selbst der beinhalten sollte wie wir uns gerade fühlen, um einen Vergleich zu haben, wenn wir wieder zuhause sind.


Nunja ich habe es überstanden und lebe jetzt mit  Julia bei Mrs und Mr Langford in Llangollen. Wir kamen gegen ca. 22 Uhr Biritischer Zeit dort an und wurden sehr freundlich empfangen. Vor dem schlafen gehen bekamen wir noch leckere Hamsandwiches und fielen anschließend erschöpft von der langen Anfahrt ins Bett.


Der nächste Tag begann mit einem leckeren Frühstück mit verschiedensten Cerialien, Marmelade und Toast. Anschließend trafen Julia und Ich die anderen 6 Mädchen des Projekts und wir erkundeten gemeinsam die kleine Innenstadt. Llangollen hat ca. 3400 Einwohner und wir alle waren daher doch sehr überrascht wie viel dort los war. Wir besuchten den Riverside Park und gingen dort die Viktoria Promenade entlang die direkt an dem Stadtbekanntem Fluß „River Dee“  liegt.

 

 

 


Außerdem sahen wir auf einem hohen Berg eine Ruine. Von Einwohnern erfuhren wir dann, dass es sich um eine alte Burg aus dem frühen Mittelalter handelt und beschlossen direkt am Mittwoch diesen Berg zu erklimmen.


P.S. Ab nächste Woche schreibe ich öfters, da ich ab dann regelmäßig Internet habe

14.3.11 21:48
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de